Drei Schritte für ein stabiles WLAN

WLAN-Empfang verbessern durch Anschluss eines neuen Senders

Ärgern Sie sich neuerdings über häufige Verbindungsabbrüche im WLAN ?

Kämpfen Sie mit einer niedrigen Übertragungsrate in Ihrem etwas älteren WLAN, die ein zügiges Arbeiten unmöglich macht ?
Ist Ihre WLAN Verbindung seit einiger Zeit instabil ?

Lesen Sie in der folgenden Anleitung, wie Sie die Sendeleistung ihres WLANs ohne viel Aufwand verbessern, indem Sie einen preiswerten aktuellen WLAN Router an ihr vorhandenes System anschliessen. So beseitigen Sie WLAN Probleme dauerhaft und preisgünstig.

 

Einführung

Wenn Sie Probleme mit einer unzuverlässigen WLAN Verbindung haben, kann es sein, dass die Sendeleistung Ihrer WLAN-Basisstation nicht mehr ausreichend ist. Dies ist besonders wahrscheinlich, wenn Ihr WLAN schon einige Jahre alt ist. In den letzten Jahren hat sich die Nutzung von WLANs immer weiter verbreitet und so ist es in Städten heutzutage nicht ungewöhnlich, dass mehr als 10 Stationen in Reichweite eines WLAN-fähigen Endgeräts sind. Alles diese Stationen funken gleichzeitig und so ist es sehr wahrscheinlich, dass fremde WLAN Router den Empfang von der eigenen WLAN-Basisstation beeinträchtigen.

In manchen Fällen ist es möglich, durch WLAN Tuning den Empfang zu verbessern, beispielsweise durch Änderung des Funkkanals, auf dem Ihr WLAN sendet. Oft ist es aber so, dass allein aufgrund der großen Anzahl sichtbarer WLAN Stationen kein Kanal mehr komplett frei ist. Hier hilft nur die Neuanschaffung eines aktuellen WLAN Senders, der bessere Sendeleistung bietet, um den WLAN Empfang wirklich zu verbessern.

Problematisch wird dies, wenn Ihre WLAN-Basisstation noch andere Funktionen wahrnimmt, also zum Beispiel auch als DSL-Modem fungiert und/oder auch als Telefonanlage genutzt wird. Beispiele für solche Multifunktionsgeräte sind die Speedport Router der Telekom oder die Fritz!Box Geräte der Firma AVM. Ein Ersatz für ein solches Multifunktionsgerät ist recht teuer und eigentlich auch unnötig, da die anderen Funktionen meist noch einwandfrei nutzbar sind. Außerdem muss bei Neuanschaffung eines Kombigeräts mit DSL Modem, Telefonanlage, WLAN und Router auch die gesamte Konfiguration ihres DSL Zugangs und ihrer Telefonanlage auf dem neuen Gerät erst eingerichtet werden, was einen nicht zu unterschätzenden Zeitaufwand bedeutet.

Hier wäre es also am besten, wenn nur der WLAN Sender mit einem aktuellen Gerät auf den neusten Stand gebracht wird. Geräte, die nur als WLAN Zugangspunkt fungieren, sind allerdings recht rar und wenn man sie findet, dann sind solche sogenannten WLAN Access Points meist ziemlich teuer. Glücklicherweise gibt es eine preiwerte Alternative: Einen einfachen WLAN Router. Selbst günstige WLAN Router lassen sich mit einigen Handgriffen so konfigurieren, dass sie sich einfach in ein vorhandenes Netzwerk integrieren lassen und ausschließlich einen neuen WLAN Zugang zur Verfügung stellen. Der alte WLAN Sender kann dann abgeschaltet werden, aber alle weiteren Funktionen wie Internetzugang, Router- oder Telefonfunktionen werden weiter vom vorhandenen Multifunktionsgerät erledigt.

Wir zeigen hier, wie Sie so in drei Schritten zu einem dauerhaft stabil funktionierende WLAN kommen.

 

 - - - By CrazyStat - - -